Der selbstbestimmte Mitarbeiter

Starre Arbeitszeiten und strenge Leistungskontrollen am Arbeitsplatz sind von gestern. Der moderne Arbeitnehmer ist selbstbestimmt und flexibel. Viele Unternehmer sträuben sich noch vor diesem Arbeitsmodell. Dabei profitiert nicht nur der Mitarbeiter, sondern auch der Arbeitgeber, denn flexibles Arbeiten verspricht Balance im Leben und Produktivität im Job.

Was bedeutet selbstbestimmtes Arbeiten?

Bevor diese Frage beantwortet werden kann, sollte zunächst einmal geklärt werden, was “Selbstbestimmung” überhaupt bedeutet. Die Definition im Duden lautet: Selbstbestimmung ist die “Unabhängigkeit des Einzelnen von jeder Art der Fremdbestimmung”. Dabei ist sie verbunden mit “Eigenständigkeit”, “Eigenverantwortung” und “Freiheit”.

Heißt das also, dass ein selbstbestimmter Mitarbeiter jemand ist, der nur die Aufgaben macht, die er sich selbst ausgesucht hat und aus keinerlei Fremdbestimmung besteht?

Selbstbestimmung bei der Arbeit lässt sich auf verschiedene Weisen deuten, manch eine denkt dabei eventuell direkt an Freelancer und Selbstständige. Diese sind selbstbestimmt, da sie sich nach keinem Chef und nach keiner direkten Aufgabe richten müssen. Aber das stimmt nicht ganz - schließlich sind die Aufgaben, die sie annehmen, meist dennoch von Anforderungen, Leitlinien und Deadlines geprägt. Trotzdem haben sie die Freiheit, ihre Aufgaben und Arbeitgeber selbst zu bestimmen.

Aber bedeutet selbstbestimmtes Arbeiten auch automatisch, dass Arbeitnehmer Anforderungen gegebenenfalls nicht annehmen, da sie nicht von Fremdbestimmung geleitet werden wollen? Ist für Unternehmen selbstbestimmte Arbeit damit gleichzusetzen mit Arbeitsverweigerung und Chaos?

Nein, denn Selbstbestimmung bedeutet nicht Rücksichtslosigkeit. Als Gemeinschaftswesen haben wir ein starkes Harmoniebedürfnis und streben eine freundliche Arbeitsatmosphäre an. In der Regel sind wir nicht nur an unseren eigenen Bedürfnissen interessiert.

Grundsätzlich bedeutet selbstbestimmtes Arbeiten mehr Verantwortung, freiere Zeiteinteilung und die freie Wahl des Arbeitsplatzes.

Win-Win-Situation

Jeder Mensch verspürt das Bedürfnis nach Freiheit, auch im Beruf. Die Arbeitsstunden steigen und die Pausen schrumpfen heutzutage immer mehr - Konsequenz: Milliarden Euro Verluste aufgrund von Arbeitsunfähigkeit.

Durch motivierende Maßnahmen, mitunter selbstbestimmtes Arbeiten, lässt sich dieses Problem minimieren: Durch nachvollziehbare Arbeitszeiten, identifizierbare Ziele des Unternehmens, hohe Transparenz und vor allem Freiheiten und Mitbestimmungsrechte.

Selbstbestimmtes Arbeiten ist vor allem eines: ein Motivationstreiber. Je motivierter die Mitarbeiter, desto produktiver sind sie und umso höher ist die Qualität der geleisteten Arbeit. Vom selbstbestimmten Arbeiten profitieren also nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Arbeitgeber.

Tipps zum selbstbestimmten Arbeiten

Zuerst sollte am Arbeitsplatz eine gute Grundlage geschaffen werden. Es sollte zwischen den Mitarbeitern und auch zu der Leitungsposition ein transparentes, offenes Verhältnis bestehen, bei der jegliche Meinungen zunächst einmal akzeptiert und anschließend diskutiert werden können. Dieses Vertrauen ist maßgeblich zur Schaffung eines angenehmen Arbeitsumfeldes und zur Etablierung von geeigneten Rahmenbedingungen. Die Freiheiten der Arbeitnehmer sollten von Vornherein bestimmt und geklärt werden. Selbstbestimmte Mitarbeiter wünschen sich Freiheiten und natürlich das Recht, selbst Entscheidungen tragen zu dürfen oder zumindest, Teil des Entscheidungsprozesses zu sein. Sowohl was die Arbeit selbst angeht, als auch was den Rahmen betrifft, in der die Aufgabe erledigt werden soll.

Ein erster Schritt zum selbstbestimmten Arbeiten sind flexible Arbeitszeiten und ein Recht auf Mitbestimmung, was die eigenen Schichten betrifft. Ein Unternehmen sollte auch abwägen, ob es möglich ist, flexible Arbeitsorte einzurichten, damit die Beschäftigten auch von Zuhause und unterwegs selbstbestimmt arbeiten können und eine gelungene Work-Life-Integration entsteht.

Zu guter Letzt lässt sich sagen, dass selbstbestimmtes Arbeiten auch nicht das Richtige für jeden ist und es für Arbeitgeber daher wichtig ist, die eigenen Mitarbeiter nicht zu diesem Arbeitsmodell zu zwingen. Während viele Menschen die Freiheit der Selbstbestimmung genießen und davon angetrieben werden, bedeutet es für andere auch viel Unsicherheit und könnte sie in ihrer Leistung bremsen. Manche wollen lieber klare Strukturen und einen festen Leitfaden und Ansprechpartner, nach dem sie immer greifen können. Es ist also ratsam, jeden Mitarbeiter diese Arbeitsweise austesten zu lassen, ihm aber trotzdem die Wahl zu lassen, das Arbeitsmodell zu wählen, welches am besten zu ihm passt.

Wir von shyftplan glauben an selbstbestimmtes und flexibles Arbeiten. Daher fördern wir die Selbstbestimmung von Mitarbeitern, indem diese in viele Prozesse der Personaleinsatzplanung schon von Anfang an miteinbezogen werden können. Zu den Kernfunktionen unserer Software gehören Dienstplanung, Zeiterfassung, Abwesenheitsplanung sowie das Stundenkonto und Auswertungen.

Sie interessieren sich für Personaleinsatzplanung? Dann laden Sie jetzt unser kostenloses Whitepaper herunter:

Zum kostenlosen Download

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis auf unserer Website zu bieten. Unter „Einstellungen ändern“ können Sie mehr darüber erfahren, welche Cookies wir verwenden. Wenn Sie wissen möchten, wie shyftplan mit personenbezogenen Daten umgeht, lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Wir verwenden notwendige Cookies, um sicherzustellen, dass die Grundfunktionen unserer Website ordnungsgemäß funktionieren. Funktionale Cookies stellen sicher, dass Sie die Website korrekt anzeigen und verwenden können. Sie merken sich beispielsweise Ihre bevorzugten Einstellungen wie die Sprache. Diese Cookies haben nur sehr geringen Einfluss auf Ihre Privatsphäre und werden daher immer von uns verwendet.

Aktiviert Deaktiviert

Analytische cookies

Analytische Cookies messen Website-Besuche und helfen uns, die Website zu verbessern. Diese Daten werden anonym erhoben und haben wenig Einfluss auf Ihre Privatsphäre.

Aktiviert Deaktiviert

Marketing cookies

Marketing-Cookies werden verwendet, um zu sehen, wie Sie unsere Website nutzen und um beispielsweise in sozialen Medien relevante oder personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie sorgen auch dafür, dass Sie nicht zu oft eine Anzeige sehen. Wir verwenden diese Cookies auch, um Präferenzen zu speichern, wenn Sie beispielsweise zuvor ein Formular ausgefüllt haben und später auf unsere Website zurückkehren.

Aktiviert Deaktiviert